LogoMS

Das gab’s noch nie!

Mit einem nie dagewesenen Erfolg für die Kreismusikschule „Bernhard Stavenhagen“ endete das Bundesfinale von „Jugend musiziert“ in Oldenburg. In der Wertung Pop-Gesang gelang es den beiden Schülerinnen Alina Dillner und Joana Griebenow aus der Klasse des Leiters der Schule und Gesangslehrers Ingo Hufenbach, einen 1. und 2. Preis mit nach Greiz zu bringen.

Schon beim Landeswettbewerb in Sondershausen wurde deutlich, dass beide mit je 24 Punkten als höchstbewertete Pop-Sängerinnen auf einem erfolgreichen Weg sind. Trotz der enormen Leistungsdichte, die bei den bundesweit besten jungen Musikerinnen und Musikern herrscht, setzten Alina und Joana ihre jeweilige Performance exzellent auf der Bühne um. Mit einem jazzig gefärbten Programm überzeugte die 18 – jährige Alina Dillner die Jury, Joana, 20 Jahre jung, setzte musikalische Schwerpunkte mit Songs von Supertramp, Elton John, Florence + The Machine und natürlich ihren eigenen. Alle Teilnehmer müssen eigene Songs präsentieren, damit werden klare Einblicke in das musikalische Vermögen der jungen Musikerinnen und Musiker spürbar. Für beide war dies eine wichtige Bestätigung und Zwischenstation, der Weg der musikalischen Laufbahn geht weiter.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.